Dateien auf Ilias und VG Wort

Dateien auf Ilias und VG Wort

Liebe Studierende,

wie wir kürzlich per Email erfahren haben, gibt es aufgrund von Streitigkeiten mit der VG Wort (wer das ist erfahrt ihr weiter unten) ab dem 30.12. keine Dateien mehr im Ilias zum Download. Auch bei Lehrstuhleigenen Webseiten kann es sein, dass Dateien nicht mehr verfügbar sein werden.
Wir raten euch also dringend, Unterlagen, die ihr für Prüfungen zu den Zweitterminen braucht, möglichst bald herunterzuladen.
Wir stehen im Kontakt zu den Professoren der Mathematik und Informatik und versuchen abzuklären, wie weitreichend die Auswirkungen wirklich sein werden. Genaueres wissen wir wahrscheinlich nächste Woche.

Nun aber: Wer ist die VG Wort?
Kurz gesagt ist das eine Art GEMA für Bücher, sprich, sie vertritt Verlage bezüglich des Urheberrechts. Und da ein Vertrag ausgelaufen ist, führt das nun zu Problemen mit digitalen Kopien.
Näheres findet ihr in den Stellungnahmen eurer Verfassten Studierendenschaft (siehe unten), auf der Webseite der Uni Bibliothek oder der FS BWL.

——-

Liebe Studierende,
wie einige von Euch die letzten Tage bestimmt schon erfahren haben, stehen zum 01.01.2017
Änderungen hinsichtlich der elektronischen Bereitstellung von Schriftwerken (und Auszügen
daraus) bevor.
Die Kultusministerkonferenz, der Bund und die Verwertungsgesellschaft WORT (VG WORT)
haben sich auf einen Rahmenvertrag zur Vergütung von Ansprüchen für Nutzungen nach §
52a UrhG an öffentlichen Hochschulen verständigt, welcher eine Vergütung auf der Basis von
Einzelerfassungen jeder Nutzung und die Zahlung durch die beitretende Hochschule vorsieht.
Durch diese Neuregelung würde ein erheblicher Mehraufwand (siehe Pilotprojekt der
Universität Osnabrück) sowie zusätzliche Rechtsunsicherheit betreffend Datenschutz
entstehen.
Auf Basis der Empfehlungen der Landesrektorenkonferenz Baden-Württemberg (siehe
http://www.lrk-bw.de/index.php/pressemitteilungen) sowie weiterer Rektorenkonferenzen
und dem Nicht-Beitritt vieler anderer Hochschulen in der gesamten Bundesrepublik wird die
Universität Mannheim diesem Rahmenvertrag bis auf weiteres nicht beitreten. Konkret heißt
dies, dass die elektronische Bereitstellung (beispielsweise auf Ilias) von urheberrechtlich
geschützten Schriftwerken und Auszügen daraus ab dem 01.01.2017 nicht mehr möglich sein
wird. Zudem werden vorhandene Inhalte dieser Art zum 30.12.2016 auf Ilias gesperrt.

Was jetzt zu tun ist:
– Ruhe bewahren: Es wird an der Neuaufnahme der Verhandlungen der VG Wort mit der
Kultusministerkonferenz über eine Rückkehr zum Status quo gearbeitet, um eine zeitgemäße
Digitalisierung in der Lehre zu gewährleisten.
– Download etwaiger Texte bis zum 30.12.16 (denkt an Eure Klausuren zum Zweittermin,
Hausarbeiten, etc.).
– Die Texte können von Euren Dozent*innen künftig nach wie vor über gedruckte
Semesterapparate in den Bibliotheksbereichen zusammengestellt werden.
– Die Universitätsbibliothek wird zunächst für ein Semester die Nutzung der Plattform Booktex
(http://www.digitaler-semesterapparat.de/) anbieten, deren Nutzung im Anschluss evaluiert
werden soll.
– Die Regelung gilt nicht für bereits durch die Universität Mannheim lizenzierte E-Books oder
Aufsätze in elektronischen Zeitschriften.
Diese Änderung betrifft Studierende wie Lehrende gleichermaßen und wir bedauern die
Entwicklungen sehr (und leiden mit Euch!), hoffen aber auf eine bessere Lösung in – leider
nicht absehbarer – Zukunft.


Bis dahin: Haltet die Ohren steif!


Eure
Verfasste Studierendenschaft